SPORT1

    Union-Coach warnt: "Stuttgart bleibt Favorit"


    Trainer Urs Fischer vom Zweitligisten Union Berlin warnt vor dem Relegationsrückspiel am Montag gegen den VfB Stuttgart vor Leichtsinnigkeit (Relegation: Union Berlin - VfB Stuttgart am Mo. ab 20.30 Uhr im LIVETICKER). "Wenn du mit dem Gedanken ins...

    Trainer Urs Fischer vom Zweitligisten Union Berlin warnt vor dem Relegationsrückspiel am Montag gegen den VfB Stuttgart vor Leichtsinnigkeit (Relegation: Union Berlin - VfB Stuttgart am Mo. ab 20.30 Uhr im LIVETICKER). "Wenn du mit dem Gedanken ins Spiel gehst, 0:0 zu spielen, wird das nicht aufgehen", sagte der Schweizer am Samstag. "Mit einer solchen Einstellung ins Spiel zu gehen, das wäre falsch."

    Fischer kündigte an, dass seine Mannschaft aufs Feld gehen werde, um zu gewinnen. "Wir müssen im Kopf haben, Tore zu erzielen", forderte der 53-Jährige, der auf Kapitän Christopher Trimmel und Mittelfeldspieler Felix Kroos (beide Gelbsperre) verzichten muss.

    Jetzt aktuelle Fanartikel der 2. Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

    Union hatte sich am Donnerstag mit einem 2:2 in Stuttgart eine gute Ausgangslage verschafft. Dennoch "ist die Aufgabe nicht leichter geworden", sagte Fischer: "Ich bleibe bei der Meinung, Favorit bleibt Stuttgart. Man hat im ersten Spiel gesehen, wie hoch die Qualität ist, und dass sie ein Spiel auch drehen können."

    Red Sox, Patriots, und jetzt Bruins? "Titletown" Boston unersättlich


    Es ist gut dreieinhalb Monate her, da rollten die Duck Boats mal wieder zwischen den Menschenmassen über die Straßen von Boston.Immer, wenn ein Profiteam aus der Stadt einen großen Titel holt, nehmen Sportler auf den berühmten Amphibienbussen Platz...

    Es ist gut dreieinhalb Monate her, da rollten die Duck Boats mal wieder zwischen den Menschenmassen über die Straßen von Boston.

    Immer, wenn ein Profiteam aus der Stadt einen großen Titel holt, nehmen Sportler auf den berühmten Amphibienbussen Platz und lassen sich feiern. Im Februar waren es die Footballer der New England Patriots, im vorangegangenen Oktober die Baseballer der Boston Red Sox.

    Schon im Juni könnten die Eishockeycracks der Boston Bruins folgen - und Geschichte schreiben. 

    Mit einem Triumph im Stanley-Cup-Finale gegen die St. Louis Blues würden die Bruins dafür sorgen, dass die "Titletown" ihren Spitznamen weiter zementiert. Seit Beginn der Super-Bowl-Ära (1967) hat es in Nordamerika keine Stadt gegeben, die gleichzeitig drei Meister aus den vier großen Sportligen (NHL, NBA, NFL, MLB) stellte.

    Bruins-Fans fordern den Stanley Cup

    Die Bostonians sind erfolgsverwöhnt und dennoch hungrig auf mehr. "We want the Cup", riefen am Donnerstag Tausende Fans im pickepackevollen TD Garden.

    In der Arena fand aber gar kein Spiel statt, die Bruins hielten lediglich ein öffentliches Training ab, die Finalserie beginnt erst in der Nacht zum Dienstag (NHL, Stanley Cup Finals, Spiel 1: Boston Bruins - St. Louis Blues am Di. ab 2 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+).

    Die NHL LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

    Bruins, Red Sox, Patriots, Celtics, die heimischen Teams bekommen reichlich Unterstützung von ihren Fans, aber sie geben auch unglaublich viel zurück. Seit der Jahrtausendwende haben in Boston zwölf (!) Meisterparaden stattgefunden.

    Die Patriots aus Foxborough vor den Toren der Stadt wurden zwischen 2002 und 2019 sechsmal bejubelt, die Red Sox viermal zwischen 2004 und 2018, dazu jeweils einmal die Bruins (2011 mit Dennis Seidenberg) und die Celtics (2008).

    Celtics machen "Boston Slam" kaputt

    Einzig die Basketballer, mit 17 Titeln NBA-Rekordmeister, tanzten diesmal aus der Reihe und nahmen der Stadt die Chance auf den erträumten "Boston Slam".

    Das Team um Kyrie Irving scheiterte im Playoff-Viertelfinale an den Milwaukee Bucks, dabei war der Klub von Nationalspieler Daniel Theis als Meisterkandidat in die Saison gestartet.

    Boston kann es ganz gut verkraften. Nur die neun Teams aus dem Großraum New York haben insgesamt mehr Titel geholt, zuletzt konnte der Big Apple nicht mehr Schritt halten, war aber immer noch erfolgreicher als St. Louis, Heimat der Blues.

    Rams holen 2000 letzten Titel nach St. Louis

    Im Football gewannen die Rams 2000 den Super Bowl, mittlerweile spielen sie in Los Angeles. Die St. Louis Cardinals sind die erfolgreichste Mannschaft der Stadt, elfmal holte das Baseballteam die World Series.

    Die Blues standen noch nie ganz oben. 1970 war zum bislang letzten Mal der Sprung ins Finale gelungen. Die Sehnsucht ist nach 49 endspiellosen Jahren riesig, und die Chance kommt total unerwartet.

    Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

    Anfang Januar waren die Blues das schlechteste Team der Liga, ehe die überraschende Wende kam. Im Stanley-Cup-Finale wird sich zeigen, ob diese die Blues sogar bis zum Titel trägt oder die "Titletown" ihrem Namen einmal mehr gerecht wird.

    Moukokos Torgala sichert BVB nächsten Titel


    Das erst 13-Jährige Supertalent Youssouffa Moukoko schießt den BVB im U17-Finale gegen den FC Bayern zum Bundesliga-Titel in der B-Jugend. Dabei jubelt er wie...

    Youssoufa Moukoko hat die U17 von Borussia Dortmund mit einer einmal mehr beeindruckenden Torgala wie im Vorjahr zum Meistertitel in der B-Junioren Bundesliga West geschossen.

    Der gerade einmal 14-Jährige erzielte am vorletzten Spieltag beim 6:1 gegen Arminia Bielefeld vier Treffer und schraubte sein Konto nach dem 25. Spieltag damit auf 43 Treffer.

    BVB bezwang im Vorjahresfinale FC Bayern

    Weil der 1. FC Köln als einziger verbliebener Verfolger des BVB beim 1:2 gegen Fortuna Düsseldorf Punkte liegen ließ, ist den Dortmundern Platz eins in der West-Staffel nicht mehr zu nehmen. Bereits vor dem Spieltag war die Borussia für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft qualifiziert, bei der Moukoko und Co. im Vorjahr im Finale gegen den FC Bayern den Titel holten.

    Die Münchner stehen auch in dieser Saison wieder im Halbfinale, am vorletzten Spieltag der Staffel Süd/Südwest machten sie mit einem 4:2 gegen den FC Ingolstadt die Süd-Meisterschaft und damit auch die Qualifikation für die Endrunde perfekt.

    Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

    Beste Aussichten auf die Teilnahme haben weiterhin auch die Kölner als Tabellenzweiter im Westen. In der Staffel Nord/Nordost kämpfen der VfL Wolfsburg, Hertha BSC und RB Leipzig um den vierten Platz im Halbfinale um die deutsche Meisterschaft.

    Abt beim Heimrennen bester Deutscher


    Audi-Pilot Daniel Abt hat beim zehnten Saisonrennen der Elektroserie Formel E auf dem Gelände des Berliner Flughafens Tempelhof als bester Deutscher Platz sechs belegt.Das Rennen gewann Abts Teamkollege Lucas di Grassi (Brasilien) vor Sebastien Buemi...

    Audi-Pilot Daniel Abt hat beim zehnten Saisonrennen der Elektroserie Formel E auf dem Gelände des Berliner Flughafens Tempelhof als bester Deutscher Platz sechs belegt.

    Das Rennen gewann Abts Teamkollege Lucas di Grassi (Brasilien) vor Sebastien Buemi (Schweiz/Nissan) und dem im Gesamtklassement mit 102 Punkten führenden Jean-Eric Vergne (Frankreich/Techeetah).

    "Das war ein verrücktes Rennen, mit Platz sechs bin ich sehr zufrieden", sagte Abt in der ARD. Er ist in der Gesamtwertung mit 67 Punkten Siebter, bester Deutscher ist der dreimalige Le-Mans-Gewinner Andre Lotterer (Techeetah/86) als Dritter hinter di Grassi und Vergne (96).

    In Berlin kam Lotterer wegen eines Batteriefehlers nicht ins Ziel. Der frühere Formel-1-Pilot Pascal Wehrlein (Mahindra) wurde Zehnter.

    Als nächstes macht die Formel E am 22. Juni Station in Bern. Das Saisonfinale steigt am 13./14. Juli in New York.

    Neue Trikots: ManCity mit Gruß an die 80er-Jahre


    Die Trikots der Top-Klubs für 2019/20 zum Durchklicken:Die Saison 2018/19 geht in die heiße Phase, nach und nach fallen die Entscheidungen im Titelrennen der internationalen Top-Ligen und im Europapokal.Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen...

    Die Trikots der Top-Klubs für 2019/20 zum Durchklicken:

    Die Saison 2018/19 geht in die heiße Phase, nach und nach fallen die Entscheidungen im Titelrennen der internationalen Top-Ligen und im Europapokal.

    Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

    Bei den Ausrüstern geht der Blick allerdings schon jetzt in Richtung neue Saison. Die Frage lautet: In welchen Outfits sollen die Top-Klubs in der Saison 2019/20 auflaufen?

    Der eine oder andere Dress für die kommende Saison wurde bereits geleakt, unter anderem von der Internet-Plattform Footy Headlines.

    SPORT1 zeigt, in welchen Trikots die Top-Klubs in der Spielzeit 2019/20 auflaufen könnten.

    Lenkrad mit Beinen zerstört: So heftig war Alonsos Unfall


    Unfälle beim 500-Meilen-Rennen von Indianapolis gehen mittlerweile meist glimpflich aus, doch die Kräfte sind noch immer enorm. Das zeigt jetzt Fernando Alonso in einem Youtube-Video von McLaren. In diesem analysiert das Team seine schmerzhafte...

    Unfälle beim 500-Meilen-Rennen von Indianapolis gehen mittlerweile meist glimpflich aus, doch die Kräfte sind noch immer enorm. Das zeigt jetzt Fernando Alonso in einem Youtube-Video von McLaren. In diesem analysiert das Team seine schmerzhafte Trainingswoche, die im vorzeitigen Aus resultierte.

    Alonso war am Mittwoch mit über 350 km/h zunächst außen in die Wand eingeschlagen, drehte sich dann ein und knallte mit dem Heck in die innere Begrenzungsmauer, bevor er noch einmal außen in der SAFER Barrier einschlug.

    Die Wucht des zweiten Aufpralls unterstreicht ein Video, in dem Alonso zeigt, wie seine Beine durch den Einschlag mit dem Heck voraus gegen das Lenkrad schlugen und dabei eine Verbindung rausrissen.

    Alonso beschreibt Unfall

    "Meine Beine haben das Lenkrad getroffen und es zerstört", sagt er in dem Video. "Mit jedem anderen Körperteil wäre es eine andere Geschichte gewesen, aber die Beine sind sehr stabil gebaut. Stärker als ein Lenkrad!"

    Er sagt auch, dass es sich für ihn selbst gar nicht so schlimm angefühlt habe. "Das mag von außen spektakulär ausgesehen haben, aber von innen war es gar nicht so schlimm."

    Auch hätte er nichts mehr tun können, als das Auto nach dem ersten Einschlag außer Kontrolle geriet: "Bei 360 km/h kann man als Fahrer sehr wenig tun, wenn das Fahrzeug außer Kontrolle ist. Diese Autos sind digital. An/Aus. Im einen Moment hat man den Grip, im nächsten nicht. Dann ist man nur noch Passagier."

    Der Auslöser für den Unfall war, dass in der Mitte der Kurve der Grip abriss. "Wenn das passiert, geht man vom Gas und hält den Lenkeinschlag. Man hofft einfach, dass es genug ist, um um die Kurve zu kommen. So hoffte auch ich in der Situation, dass es sich ausgehen und ich der Mauer nur nahekommen würde. Aber in dem Moment ist man einfach Passagier."

    Der Unfall trug mit dazu bei, dass Alonso und McLaren an der Qualifikation für das 103. Indianapolis 500 scheiterten. Auch dieser bittere Moment wird in dem McLaren-Video reflektiert.

    © Motorsport-Total.com